Die Minoer

Die Insel Kreta war der Geburtsort der hellen minoischen Zivilisation in der Bronzezeit (von ca. 2000 v. Chr. Bis ca. 1500 v. Chr.), Beschrieben als "das erste Glied in der europäischen Kette".

Aufgrund der Lage der Insel mitten im Mittelmeer hat Minoan eine große See- und Handelsmacht der antiken Welt aufgebaut. Es wurde von dem mythischen König Minos, dem Sohn von Europa und Zeus, Minoan genannt. In der Tat hat Minos alle Könige von Kreta seit vielen Jahrhunderten genannt. Die Minoer bereisten alle Kykladen und Ägäis und reichten bis nach Vorderasien und Ägypten, um ihre Produkte wie Öl, Honig, Wein zu verkaufen und Kupfer, Silber, Gold, Elfenbein und Edelsteine nach Kreta zu bringen. Der englische Archäologe Evans war der Erste, der den Palast von Knossos ausgrub und entdeckte. Dies bestätigte die antiken Berichte, sowohl literarischer als auch mythologischer Art, von einer hochentwickelten kretischen Kultur und einem möglichen Ort des legendären Labyrinths. Knossos sah aus wie eine ganze Stadt, riesig und kompliziert, ein echtes Labyrinth, das um einen sehr großen Hof gebaut wurde. Es hatte viele Gebäude auf vier und fünf Stockwerken und eintausendfünfhundert Zimmer, die mit herrlichen Fresken geschmückt waren und Blumen und Vögel, Fische, Delfine, Prinzessin und Prinzen darstellten, ein Leben in Frieden und Wohlstand. Einer der schönsten Räume war der Thronsaal. Die Minoer waren glückliche Menschen. Sie genossen das Leben und liebten die Natur. Viele der Männer waren Händler, Fischer und Seeleute, Handwerker und Künstler. Frauen sind für ihre elegante und luxuriöse Erscheinung bekannt. Sie trugen schicke lange Röcke, kurze Schürzen, dünne Hemden, Mäntel und Schmuck, die genau wie die Frauen von heute mit Vorsicht ihre Haare färbten und kämmten. Sie hatten die gleichen Freiheiten und die gleichen Rechte wie die Männer und nahmen gleichermaßen an Festen, Wettbewerben und der Jagd teil. Die Minoer verehrten die Stiere und die Symbole ihrer Religion waren die heiligen Hörner des Stieres (Minotaurus) und der Doppelaxt. Sie waren auch eine der ersten, die ein Skript verwendet, entdeckt ihre Hieroglyphenschrift in Phaistos Disc. Der Aufstieg der mykenischen Zivilisation in der Mitte des 2. Jahrtausends v. Chr. Auf dem griechischen Festland ist wahrscheinlich der Grund für den Niedergang der Minoischen. Andere Vorschläge beinhalten die minoische Eruptionstheorie, ein massiver Tsunami, der durch den Theraausbruch (heutzutage Santorini) erzeugt wurde, verwüstete die Küste Kretas und zerstörte viele minoische Siedlungen.    

Villen in dieser Gegend

empfohlen von

HVMI by Marriott International
official partner

Airbnb Superhost seit 2014

Griechische Vereinigung
von Reise und Tourismusagenturen